• header_lg.jpg
  • IMG_0319.JPG
  • IMG_0395.JPG

Erfolge

 Luftgewehrschießen als Wurzel des modernen Schießsports
Die sportlichen Wurzeln der Freihand Schützen liegen im Luftgewehrschießen, wo sie in den 60er Jahren zunächst an den Fernwettkämpfen teilnahmen und 1978 zum ersten Mal zwei LG-Mannschaften zu den Rundenwettkämpfen meldeten. Bereits 1980 konnte der Verein vier Mannschaften und eine Damenmannschaft vorweisen – ein Verdienst des damaligen Jugendleiters Vinzenz Dennerlein, der es verstand, die Jugend in die Mannschaften zu integrieren.
Die erste LG-Mannschaft stieg erstmals 1997 bis in die Gauoberliga auf, in der mit 1503 Ringen das höchste Mannschaftsergebnis erzielt wurde. Die von Christof Dennerlein geschossenen 389 Ringe waren zugleich das bisher beste Einzelergebnis eines Pettstadter Schützen in einem offiziellen Wettkampf.
Auch beim Kreiskönigsschießen waren die Luftgewehrschützen erfolgreich. So konnte Peter Neundorfer bereits bei der ersten Teilnahme des Vereins im Jahr 1979 mit einem 24-Teiler den Titel des Kreisschützenkönigs erringen. Im Jahr 1993 stellten die Freihand Schützen mit Reinhold Hohl und Claudia Werner sogar das Kreiskönigspaar. 
Auf Bezirksebene sicherte sich im Jahr 2000 Anja Dennerlein mit einem 57-Teiler die Würde der oberfränkischen Bezirksjugendkönigin.
1981 konnten sich mit Christof Dennerlein in der Jugend- und Erna Holendung in der Damenklasse die ersten Vereinsmitglieder für die Bayerischen Meisterschaften qualifizieren. In der Altersklasse gelang dies 2002 Otto Schlicht, der zuvor bei den Gaumeisterschaften sowohl mit der Luftpistole als auch mit dem Luftgewehr den ersten Platz erreichte.
         
 Eine Stärke des Vereins: Das Luftpistolenschießen
Nach dem Kauf von vier Feinwerkbau-Luftpistolen im Jahr 1981 aus dem Erlös des 70jährigen Vereinsjubiläums konnte 1982 mit den Schützen
Christof Dennerlein, Fritz Gunzelmann, Reinhold Hohl, Friedrich Hülsebusch und Otto Schlicht die erste LP-Mannschaft für die Rundenwettkämpfe
gemeldet werden. Im Jahr 1989 erfolgte bereits die Gründung einer zweiten LP-Mannschaft.
Ab der Rundenwettkampfsaison 1997 konnte auch eine dritte LP-Mannschaft gemeldet werden, die von 1998-2001 als reine Damenmannschaft zu den Rundenwettkämpfen und auch zu den Gau- und Bezirksmeisterschaften angetreten ist.
Bei den Gaumeisterschaften erzielte die Jugend der Freihand Schützen in den Jahren von 1988 bis 1993 zahlreiche erste Plätze in der Disziplin Luftpistole in den Mannschafts- und Einzelwertungen.
         
Die Bezirksmeisterschaften in der Jugendklasse gewann Jürgen Kraus 1990 und 1992. Dieser qualifizierte sich 1990 auch für die Bayerischen Meisterschaften in der Jugend- und Thomas Hülsebusch in der Juniorenklasse.
Bei den Bezirksmeisterschaften 1995 wurde Christof Dennerlein erstmals Sieger in der LP Schützenklasse. In der Jugendklasse siegte Christopher Wirsing, Alexander Hummel erreichte den zweiten Platz in der Juniorenklasse.
Beiden Nachwuchsschützen gelang damit in diesem Jahr die erste Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften, bei denen Christopher Wirsing als erster Jungschütze des Vereins eine Platzierung auf dem Treppchen erreichen konnte und die Teilnahmeberechtigung an den Deutschen Meisterschaften erhielt. 
         

Den Vereins- und Standrekord schoss Christof Dennerlein im Jahr 2005 mit 387 Ringen. Damit sicherte er sich auch den ersten Platz in der Gesamtwertung im Bezirk Oberfranken in der RWK 2004-2005.        

     

Beim Kreiskönigsschießen im Jahr 2015 stellten die Freihand Schützen Pettstadt beide Pistolenkönige. Den Titel des Kreispistolenkönigs erschoss sich mit einem Teiler von 395,8 Reinhold Hohl. Sebastian Dennerlein errang den Titel Kreispistolenvizekönig.

         

 

 Berufung in den Oberfranken-Kader
Die Jungschützen Alexander Hummel und Christopher Wirsing gehörten ab 1995 dem Auswahlkader des Bezirks Oberfranken an. Hier konnten sie zusammen mit der Mannschaft den Hartinger-Pokal, den Vergleichskampf aller bayerischen Bezirke auf der Olympia Schießanlage in Garching-Hochbrück, für Oberfranken gewinnen. In der Einzelwertung erreichte Alexander Hummel mit 372 Ringen den fünften Platz.
Mit dem Gewinn des Landespokals durch Christopher Wirsing, Alexander Hummel,
Jürgen Kraus und Stephan Kaiser konnte 1995 ein weiterer Erfolg der Schützenjugend verbucht werden.
 
         

 

 Schnellfeuer nicht nur mit der OSP
Bei den Bayerischen Meisterschaften starteten die Juniorenschützen Alexander Hummel und Christopher Wirsing erstmals in der Disziplin Olympische Schnellfeuer Pistole (OSP), wo sie im Mannschaftswettbewerb bayerischer Vizemeister wurden. Alexander Hummel sicherte sich dabei mit 545 Ringen den fünften, Christopher Wirsing mit 540 Ringen den sechsten Platz. Die beiden Schützen waren ebenso bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich und belegten, das Treppchen knapp verfehlend, den vierten Platz.
Den Neubau des Schützenhauses in der Fabrikstraße nahmen die Freihand Schützen zum Anlass, auch einen Schießstand für die Disziplin Mehrschüssige Luftpistole (MLP) einzurichten. 2002 erreichte in dieser Disziplin Alexander Hummel mit 22 Treffern den zweiten Platz auf Bezirksebene und schaffte so die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften. Gleiches schaffte 2008 die Mannschaft in der Besetzung Alexander Hummel, Reinhold Werner und Mario Werner.  
         

 

    Aufstieg in die Bezirksober- und Verbandsliga
Im Jahr 1996 gelang der ersten LP-Mannschaft der Aufstieg in die höchste oberfränkische Liga, die Bezirksoberliga, wo sie seitdem stets unter den ersten Plätzen zu finden ist. Mit
Christof Dennerlein stellten dort die Freihand Schützen bis heute vier Mal den Rundenwettkampf-Einzelsieger.
Im gleichen Jahr gelang der Mannschaft als erster Mannschaftsvertretung des Vereins die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften. 
 
       

 

In der Juniorenklasse konnte sich Christopher Wirsing hierbei abermals für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
Ein Höhepunkt der Rundenwettkampfgeschichte war der Aufstieg der ersten LP-Mannschaft in die neu gegründete Verbandsliga im Jahr 1997, in der nach dem Punktemodus Schütze gegen Schütze schoss. Die Mannschaft um
Christof Dennerlein, Reinhold Hohl, Alexander Hummel, Otto Schlicht und Christopher Wirsing beendete die Verbandsliga auf dem vierten Platz. Beim Bezirksvergleichskampf im Jahr 2000 siegte die erste LP-Mannschaft bei den Rundenwettkämpfen auf Bezirksebene und qualifizierte sich damit erneut für den Aufstiegswettkampf in die Verbandsliga. Mit dem dort erreichten zweiten Platz wurde der Wiederaufstieg diesmal allerdings verpasst.
Im Jahr 2002 sicherte sich die erste LPMannschaft mit 1111 Ringen den Titel bei den Bezirksmeisterschaften. Christopher Wirsing war mit 378 Ringen gleichzeitig Bezirkssieger und schaffte ebenso wie Christof Dennerlein mit 371 Ringen und Reinhold Hohl mit 365 Ringen die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften.


 Wanderpokal des Bezirks Oberfranke
n

In Würdigung der im Jahre 2008 auf verschiedenen Ebenen erzielten Ergebnisse wurde die Mannschaft Luftpistole 1 mit dem LP Wanderpokal des Bezirks Oberfranken ausgezeichnet.

 

 

 Aufstieg der 1. Luftpistolenmannschaft in die Oberfrankenliga
In der Saison 2014/2015 gelang der Mannschaft LP 1 mit einem sensationellen Erfolg von 20:0 Punkten der Aufstieg in die Oberfrankenliga. Sie kam mit dem neuen Modus Schütze gegen Schütze und dem Umstand, dass auf einem elektronischen Schießstand geschossen wird, sehr gut zurecht. Das beste Mannschaftsergebnis (erzielt durch Christof Dennerlein, Sebastian Dennerlein, Christopher Wirsing, Reinhold Hohl, Reinhold Werner) wurde mit 1770 Ringen erzielt. Die Saison wurde verdient mit dem Dritten Platz abgeschlossen. Hierbei holte sich Christopher Wirsing den dritten Platz in der Einzelwertung mit durchschnittlich 358,92 Ringen, Christof Dennerlein erreichte Platz 5 mit einem Durchschnitt von 358,17 Ringen.
   

 

 

 


Senioren

Seniorenrunde im Gau Oberfranken West

1. Mannschaft: B. Göller, E. Meyer, K. Schädler
Bestes Mannschaftsergebnis: 872 Ringe
Bestes Einzelergebnis: 297 Ringe (Ernst Meyer)

2. Mannschaft:
F. Hülsebusch, F. Hummel, S. Meyer, Chr. Schädler, K. Schädler
Bestes Mannschaftsergebnis: 838 Ringe
Bestes Einzelergebnis: 291 Ringe (Christina Schädler)

Auch die Senioren zeigen Spaß am Schießsport und sind seit einigen Jahren in der Disziplin Luftgewehr- Auflage erfolgreich. In dieser Wettkampfklasse schafften die Schützen Kurt Schädler, Baptist Göller und Ernst Meyer die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften.

Hinten v. l.: Ernst Meyer, Kurt Schädler, Friedrich Hülsebusch (Mannschaftsleiter), Fred Hummel, Baptist Göller, vorne v. l.: Sonja Meyer, Christina Schädler

 


Mannschaft MLP

Gau-, Bezirks-, Bayerische Meisterschaften

 
Bestes Mannschaftsergebnis: 63 Ringe
Bestes Einzelergebnis: 26 Treffer (Alexander Hummel)

Die Disziplin „Mehrschüssige Luftpistole“ kann leider bislang nur auf Meisterschaften geschossen werden. Unsere Mannschaft konnte sich 2009 bis zu den Bayerischen Meisterschaften auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück b. Garching qualifizieren.
 
    Von links: Reinhold Werner, Alexander Hummel, Mario Werner

 

 

 

 


© be-office | Office-Dienstleistungen | Bertram Englbauer | Bamberg